Language

News

Image

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) muss nicht kompliziert und teuer sein

Eine fundierte Analyse ist der ideale Startpunkt, um sich dem Thema betriebliche Gesundheit systematisch anzunehmen.

Warum mit einer Analyse starten?

Betrieben, denen es gelingt die Motivation und Gesundheit der Mitarbeitenden nachhaltig zu fördern, sind gegenüber ihren Mitbewerbern im Vorteil. Damit Ziele und Massnahmen nicht willkürlich und am Bedarf vorbeigeplant werden, sollte zunächst mit einer fundierten Analyse ein Überblick geschaffen werden. Danach kann der konkrete Handlungsbedarf festgelegt und entsprechende Ziele und Massnahmen abgeleitet werden.

Befristete Anschubfinanzierung

Die finanzielle Situation ist aufgrund der aktuellen Pandemie für einige Betriebe herausfordernd. Dies kann dazu führen, dass auch im Bereich BGM gespart wird. Dabei haben in der aktuellen Krise Massnahmen zur Stützung von Gesundheit und Motivation der Mitarbeitenden an Wichtigkeit gewonnen.

Gesundheitsförderung Schweiz hat daher ein Programm aufgesetzt, um Betriebe hier zu entlasten. Bei der Nutzung einer von zwei unterschiedlichen Methoden können Betriebe von einer Anteilsfinanzierung von 3000.- resp. 6000.- CHF profitieren. Voraussetzung dazu ist die Begleitung durch bei Gesundheitsförderung Schweiz akkreditierte BGM Berater und eine Antragsstellung bis Ende März 2021.

Standortbestimmung mit Friendly Work Space (FWS-) Check

Nach einer Vorbesprechung (Kick-off) werden in einem Workshop bestehende betriebliche Strukturen, Massnahmen und Prozesse analysiert, diskutiert und bewertet. Das Resultat ist ein Kurzbericht mit der Gesamteinschätzung der Ist-Situation und dem Optimierungspotential sowie dem Aufzeigen von konkreten Handlungsempfehlungen. Optional können die Resultate im Rahmen einer Präsentation diskutiert und verfeinert werden.

Abbildung 1: Beispielgrafik Kurzbericht

bgm1.png

Mitarbeitendenbefragung mit Job-Stress-Analysis (JSA)

Die Job-Stress-Analysis ist ein wissenschaftlich validiertes, praxiserprobtes Online-Befragungsinstrument. Nach einem Kick-off, der Konfiguration und der Umsetzung der Befragung werden die Resultate im Rahmen einer Präsentation vorgestellt und diskutiert. Der Betrieb erhält einen detaillierten Überblick über Belastungen und Ressourcen im Unternehmen. Ein Vergleich mit anderen Unternehmen bietet eine Benchmark-Möglichkeit.

Abbildung 2: Beispielgrafik Auswertung

bgm2.png

Anschliessend können in einem Workshop passende BGM-Massnahmen erarbeitet werden.

Die Mitarbeitenden erhalten zudem unmittelbar nach dem Ausfüllen der Befragung ein persönliches Gesundheitsprofil mit konkreten, persönlichen Tipps.

Prävention lohnt sich

Die Investition in die systematische Gesundheitsförderung Ihrer Mitarbeitenden lohnt sich. Mit einer Verbesserung der Balance zwischen Belastungen und Ressourcen lassen sich CHF 8000.- pro Jahr und Mitarbeitenden sparen.

Unsere bei Gesundheitsförderung Schweiz akkreditierten Beratendr unterstützen Sie gerne bei beiden Methoden. Wir freuen uns über Ihre Anfrage unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

AEH_Logo_FINAL_RGB3x.png

Standort Zürich (Karte)

AEH
Militärstrasse 76
CH‌-8004 Zürich

Telefon:+41 44 240 55 55
Fax:+41 44 240 55 56

Standort Bern (Karte)

AEH
Brunnmattstrasse 45
CH‌-3007 Bern

Telefon:+41 31 560 00 50
Fax:+41 31 560 00 51

Standort Lausanne (Karte)

AEH
Rue Dr César-Roux 11
CH‌-1005 Lausanne

Telefon:+41 21 312 83 73
Fax:+41 21 312 83 75

AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG | info@aeh.ch | www.aeh.ch