Language

News

Image

Long-Covid

Unter Long-Covid, auch Langzeit-Covid-Syndrom oder Post-Covid-Syndrom, versteht man die Langzeitfolgen der durch das Coronavirus SARS-CoV-2 ausgelösten Coronavirus-Krankheit (COVID-19).

Eine akute Covid-19-Infektion kann bis zu 4 Wochen dauern. Bei anhaltenden Beschwerden, bis zu 12 Wochen, spricht man von einer prolongierten Covid-19 Infektion.

Halten die Beschwerden für mindestens 12 Wochen nach der akuten Erkrankung an und sind nicht durch eine alternative Diagnose zu klären, spricht man vom Post-Covid-Syndrom.  

Etwa 10-30% der an Covid-19 Erkrankten zeigen einen prolongierten Verlauf, wobei die Schwere der Erkrankung und eine mögliche Hospitalisierung im Krankheitsverlauf keinen entscheidenden Einfluss auf die Entwicklung eines Long-Covid- Syndroms zu haben scheinen. Die genauen Ursachen sind noch nicht geklärt. Das weibliche Geschlecht und das Alter über 50 Jahre scheinen einen Long-Covid-Verlauf zu begünstigen.

Die Symptome können vielschichtig sein und reichen von chronischer Müdigkeit über Muskel- und Gelenksschmerzen, Geschmacksverlust und Gedächtnisstörungen bis zu Atemnot und depressive Verstimmungen. Der Symptomkomplex kann auf der Basis einer Multisystemerkrankung verstanden werden, deren Ursache noch nicht geklärt ist. Entsprechend schwierig lässt sich eine Prognose und passende Therapie finden. Je nach Schwere der Symptome können verschiedene Therapieansätze, z.B. eine medikamentöse Therapie, Physiotherapie oder Akkupunktur helfen, eine Linderung der Beschwerden zu erzielen.

Die Betroffenen sollten gut beraten und über den Krankheitsverlauf aufgeklärt werden. Das private und berufliche Umfeld kann durch verständnisvolles Einwirken einen wichtigen Anteil am Heilungsprozess beitragen und auf diesem Weg Druck von den Betroffenen nehmen. In den überwiegenden Fällen erholen sich die Erkrankten langsam und spontan. Das Ziel sollten unterstützende Massnahmen sein, um Betroffenen auf dem Weg zu einer Rückkehr zu ihrer gewohnten Lebensweise zu begleiten.

Die AEH bietet Unternehmen eine wichtige Hilfestellung an, um Ihren erkrankten Mitarbeitern schnelle Unterstützung zukommen zu lassen und im Rahmen unserer arbeitsmedizinischen Sprechstunde und im Case Management nach individuellen Lösungsansätzen zur Wiedereingliederung zu suchen.

AEH_Logo_FINAL_RGB3x.png

Standort Zürich (Karte)

AEH
Militärstrasse 76
CH‌-8004 Zürich

Telefon:+41 44 240 55 55
Fax:+41 44 240 55 56

Standort Bern (Karte)

AEH
Brunnmattstrasse 45
CH‌-3007 Bern

Telefon:+41 31 560 00 50
Fax:+41 31 560 00 51

Standort Lausanne (Karte)

AEH
Rue Dr César-Roux 11
CH‌-1005 Lausanne

Telefon:+41 21 312 83 73
Fax:+41 21 312 83 75

AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG | info@aeh.ch | www.aeh.ch