Language

News

Image

Fahren mit Flipflops

Mit den Temperaturen steigt das Bedürfnis nach möglichst wenig Kleidung. Das gilt auch im Auto: Barfuss oder in Flipflops Auto fahren ist im Sommer beliebt.

Solange kein Unfall passiert, stellt luftiges Schuhwerk beim Autofahren auch kein Problem dar – selbst bei einer Polizeikontrolle. Im Schadenfall prüft die Versicherung jedoch, ob „grobe Fahrlässigkeit“ als Unfallursache festgestellt werden kann. Darunter ist unter Umständen auch ungeeignetes oder fehlendes Schuhwerk zu verstehen, denn barfuss oder in Flipflops hat der Fuss weniger Halt auf dem Pedal, schnelles und kräftiges Bremsen ist schlechter möglich.

Wird die Unfallursache darauf zurückgeführt, hat der/die AutofahrerIn gegen Artikel 31 des Strassenverkehrsgesetzes (SVG) verstossen, der besagt, dass „der Führer das Fahrzeug ständig so beherrschen muss, dass er seinen Vorsichtspflichten nachkommen kann“. Ein solcher Verstoss kann den/die AutofahrerIn nicht nur teuer zu stehen kommen, weil er/sie wegen „grober Fahrlässigkeit“ einen Teil des Schadens selbst tragen muss – weitere Folgen können auch eine Strafanzeige oder sogar ein Ausweisentzug sein.

Es empfiehlt sich daher, beim Autofahren geeignetes Schuhwerk zu tragen – Vorsicht auch bei Ski- und Stöckelschuhen!

AEH_Logo_FINAL_RGB3x.png

Standort Zürich (Karte)

AEH
Militärstrasse 76
CH‌-8004 Zürich

Telefon:+41 44 240 55 55
Fax:+41 44 240 55 56

Standort Bern (Karte)

AEH
Brunnmattstrasse 45
CH‌-3007 Bern

Telefon:+41 31 560 00 50
Fax:+41 31 560 00 51

Standort Lausanne (Karte)

AEH
Rue Dr César-Roux 11
CH‌-1005 Lausanne

Telefon:+41 21 312 83 73
Fax:+41 21 312 83 75

AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG | info@aeh.ch | www.aeh.ch