Language

News

Image

See you - mach dich sichtbar!

Tag des Lichts: Sehen und gesehen werden im Strassenverkehr

Der Winter naht, die Uhren sind umgestellt – die Dunkelheit greift zurzeit früh um sich. Viele Leute sind in der Dämmerung und im Dunklen zu Fuss oder auf dem Zweirad unterwegs. Ihr Risiko, dabei zu verunfallen, ist deutlich höher, als wenn es hell ist. Licht, reflektierende Materialien und richtiges Verhalten beugen Unfällen vor.

In den Wintermonaten sind viele Leute in der Dämmerung oder in der Dunkelheit unterwegs. Insbesondere für Fussgänger und Zweiradfahrer ist das gefährlich, weil sie für andere Verkehrsteilnehmer erst spät erkennbar sind. Ihr Risiko, zu verunfallen, ist dreimal höher, als wenn es hell ist. Kommen Regen, Schnee und Gegenlicht dazu, steigt das Unfallrisiko auf das Zehnfache. Gute Sichtbarkeit rundum verhindert Unfälle und rettet Leben. Jeder zweite Unfall könnte vermieden werden, hätte der Fahrzeuglenker nur gerade eine Sekunde mehr an Reaktionszeit. Helle Kleidung, reflektierendes Material und Licht sind daher unverzichtbar. Besonders Reflex-Material steigert die Sichtbarkeit erheblich: Damit sind Verkehrsteilnehmer bereits auf eine Entfernung von über 140 Metern wahrnehmbar.

Für Fussgänger stellt das Queren von Strassen die grösste Gefahr dar. Hier ist gute Sichtbarkeit zusammen mit umsichtigem Verhalten gefragt. Mit heller oder reflektierender Kleidung bzw. mit reflektierenden Accessoires (Leuchtband, Mütze, Sohlenblitz usw.) machen Fussgänger und Jogger rechtzeitig auf sich aufmerksam. Vor dem Betreten der Strasse gilt: kurz innehalten und sich vergewissern, dass die Strasse sicher überquert werden kann – auch beim Fussgängerstreifen.

kleidung_herbst_deu.jpg

Bei Velofahrern ist gute Sichtbarkeit genauso wichtig. Auch hier helfen entsprechende Kleidung und reflektierende Accessoires (Leuchtweste, Leuchtband, Speichenreflektoren usw.). Unabdingbar ist ein vorne und hinten funktionierendes Licht – am besten eines, das auch am stehenden Velo leuchtet. Besonders gefährlich ist für Velofahrer der «tote Winkel», der von Fahrzeuglenkenden nicht einsehbare Bereich seitlich des Fahrzeugs. Zweiradfahrer sollten an Rotlichtern und Stoppstrassen nie neben, sondern stets hinter Autos und Lastwagen anhalten – und das mit eingeschaltetem Velolicht. Nur so können sie wahrgenommen werden.

Bestellen Sie noch heute Plakate und Flyers (mit reflektierenden Sohlenblitzen) unter www.safetykit.bfu.ch.

AEH_Logo_FINAL_RGB3x.png

Standort Zürich (Karte)

AEH
Militärstrasse 76
CH‌-8004 Zürich

Telefon:+41 44 240 55 55
Fax:+41 44 240 55 56

Standort Bern (Karte)

AEH
Brunnmattstrasse 45
CH‌-3007 Bern

Telefon:+41 31 560 00 50
Fax:+41 31 560 00 51

Standort Lausanne (Karte)

AEH
Rue Dr César-Roux 11
CH‌-1005 Lausanne

Telefon:+41 21 312 83 73
Fax:+41 21 312 83 75

AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG | info@aeh.ch | www.aeh.ch