Language

News

Image

Physische Belastungen von Rettungskräften beim Patiententransport in Treppenhäusern

Mitarbeitende von Rettungsdiensten müssen häufig Patientinnen und Patienten durch Treppenhäuser transportieren. Ungünstige Körperhaltungen, beengte Transportwege und der Transport zunehmend schwergewichtiger Personen führen zu hohen Belastungen des Muskel-Skelett-Systems. Mit dem zunehmenden Anteil an Frauen im Rettungsdienst müssen zusätzlich geringere zulässige Lastgewichte beachtet werden.

Die physische Belastung der Rettungskräfte beim Patiententransport kann durch die Verwendung von Hilfsmitteln reduziert werden. Gleichzeitig hat der Arbeitgeber die Pflicht, das Risiko für Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeitenden bei der manuellen Lastenhandhabung zu minimieren.

Im August 2019 wurde vom Deutschen Institut für Arbeitsschutz ein Forschungsbericht (IFA Report 3/2019) veröffentlicht, in dem gängige Transporthilfsmittel für den liegenden und sitzenden Transport in ihrer Eignung untersucht und verglichen wurden.

hplus.jpg

Neben der richtigen Auswahl des Transportmittels ist deren korrekte Verwendung (letzte Spalte der Tabelle) von Bedeutung. Die Organisations- und Handlungsempfehlungen sollten in die Ausbildung und in die wiederkehrenden Instruktionen der Rettungskräfte aufgenommen werden.

Quelle: https://publikationen.dguv.de/forschung/ifa/

Der Report hat den Webcode: 12874.


Quellen: https://publikationen.dguv.de/forschung/ifa/

AEH_Logo_FINAL_RGB3x.png

Standort Zürich (Karte)

AEH
Militärstrasse 76
CH‌-8004 Zürich

Telefon:+41 44 240 55 55
Fax:+41 44 240 55 56

Standort Bern (Karte)

AEH
Brunnmattstrasse 45
CH‌-3007 Bern

Telefon:+41 31 560 00 50
Fax:+41 31 560 00 51

Standort Lausanne (Karte)

AEH
Rue Dr César-Roux 11
CH‌-1005 Lausanne

Telefon:+41 21 312 83 73
Fax:+41 21 312 83 75

AEH Zentrum für Arbeitsmedizin, Ergonomie und Hygiene AG | info@aeh.ch | www.aeh.ch